She thought she had the sun in her pocket
-1-

-2-

-3-

-4-

Design
Bild
Jeder Mensch ist ein Künstler Lass dich fallen. Lerne Schnecken zu beobachten. Pflanze unmögliche Gärten. Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein. Mache kleine Zeichen, die “Ja” sagen und verteile sie überall in deinem Haus. Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit. Freue dich auf Träume. Weine bei Kinofilmen. Schaukel so hoch du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht. Pflege verschiedene Stimmungen. Verweigere “verantwortlich” zu sein. Tu es aus Liebe. Mach viele Nickerchen. Gib Geld weiter. Tu es jetzt. Das Geld wird folgen. Glaube an Zauberei. Lache viel. Bade im Mondlicht. Träume wilde, phantasievolle Träume. Zeichne auf die Wände. Lies jeden Tag. Stell dir vor, du wärst verzaubert. Kichere mit Kindern. Höre alten Leuten zu. Öffne dich, tauche ein, sei frei. Segne dich selbst. Lass die Angst fallen. Spiele mit allem. Unterhalte das Kind in dir. Du bist unschuldig. Baue eine Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume. Schreibe Liebesbriefe. Joseph Beuys
1.3.12 17:03


Werbung


Kann man Wunder eigentlich bestellen?

Vielleicht bin ich abgestumpft in dieser Woche. Ich hatte so viel Zeit zum Nachdenken. Ich wünsche mir weiterhin, dass unsere Beziehung das übersteht - und morgen ist ja schon Freitag. Aber mir ist eine Sache klar geworden: Ich kann ohne ihn leben, will es aber nicht. Gemeldet habe ich mich nicht mehr bei ihm. Jetzt ist er an der Reihe. Gerade habe ich meine letzte Sms an ihn gelesen. Ich weiß nicht, wie ich mich fühlen soll. Mir kam heute C. in den Sinn. Die hat andauernd was mit ihrem Freund. Und die beiden sind trotzdem immer noch zusammen. Ich bin erstaunlich ruhig. In mir fängt es aber dennoch so langsam an zu brodeln. Aufregung. Vorfreude, ihn zu sehen. Anfang des Jahres habe ich gedacht:"Nach 2 Jahren kannst du Fotos von euch aufstellen." In dieser Woche habe ich mehrmals unsere Fotos ab- und wieder aufgestellt. Entweder wird das morgen ein Neuanfang oder ein Abschied. Ich bin auf beides vorbereitet. Aber ich hoffe. Solange ich das kann, werde ich weiter hoffen. Dass alles gut wird. Alles wird gut. In solchen Zeiten merkt man, auf wen man sich verlassen kann. So viele liebe Menschen in meinem Leben. Da durch muss ich aber alleine, so viel steht fest. Ein bisschen Angst habe ich. Und was sagt der Zettel aus dem grünen Stricksäckchen? "Du hast schon ganz andere Dinge gemeistert!" Das stimmt. Wenn das Wetter wenigstens besser wäre. Grau in grau. Ich brauche Licht und Sonne. Mir fehlt Zuwendung. Jemand, der lieb zu mir ist und mit mir spricht. Ich komme mir vor, wie ein Tier, dass von seinem Besitzer ins Tierheim gegeben worden ist. In mir ist so große Sehnsucht nach Geborgenheit. Und niemand ist gerade da, mit dem ich diese Sehnsucht teilen kann. Ich brauche ein Wunder. Und zwar morgen. Ich überlege, ob ich eines bestellen soll. Wurde gerade abgeschickt. Ich bin gespannt. <3
1.3.12 17:24


Alles...

... wird gut, kleine Eule. Verlass dich drauf. Irgendwann denkst du an diese Zeit mit einem Schmunzeln zurück und das was du jetzt fühlst und denkst kommt dir nicht mehr so schwer vor wie jetzt. Versprochen. Alles wird gut! Alles ist in perfekter und göttlicher Ordnung. Es muss so sein und nicht anders. In ca. 45 min. ist Freitag... alles wird gut...
1.3.12 23:10


Den Sinn erfassen wir oft erst später

Ich habe ihn also gehen lassen. Weil es das Beste war. Heute wären wir 2 Jahre zusammen gewesen. Auf den Tag genau. Ich habe an die 400 Herzen gemalt, für jedes Mal, wenn wir uns gesehen haben. Irgendwann musste ich mit dem Zählen aufhören, weil ich vor lauter Tränen nichts mehr sehen konnte. WIR. Das gibt es jetzt nicht mehr. Es gibt nur noch DU und ICH. Ob ich dir noch mal begegne? Wie das dann wohl ist? Ich habe dich immer noch lieb. Du sollst glücklich sein, das wünsche ich dir von ganzem Herzen. Du warst da, als ich einen Engel gebraucht habe, als mein Leben bedrohlich und unüberschaubar war. Manche Menschen bleiben vielleicht so lange bei einem, wie man sie wirklich braucht. Wenn man alleine klar kommen kann, gehen sie wieder. Vielleicht braucht dich nun irgendwer anders. Ich habe Angst, dass ich zu bedürftig bin, dass man mich nicht auf Dauer lieben kann. Diese Beziehung hat mir gut getan. Schlimm, dass du das seit einer Weile nicht mehr so empfunden hast. Das tut mir eigentlich weh. Das ich das nicht gemerkt habe, dass du leidest. Das habe ich nicht gewollt. Ich will nur das Beste für dich! Als ich dich zum Abschied umarmen durfte, da hat sich das so gut und richtig angefühlt. Ich habe deinen Duft ein letztes Mal bewusst ein gesogen. Meine Nase an deinem Hals... ein allerletztes Mal. Dann habe ich mich losgemacht. Deine Nähe war kaum zu ertragen, weil ich wusste, dass du nichts dabei für mich empfindest. Ich habe nicht geschrien, getobt oder geheult. Ich wollte dich nur verstehen. Liebe kann man nicht erzwingen. Und ich wollte dich nicht festhalten. Ich habe dich frei gelassen, weil ich dich liebe. Es tut zwar weh, aber das ist nicht der Rede wert. Dein Glück liegt mir am Herzen. Veränderungen und Trennungen machen auf den ersten Blick keinen Sinn. Den Sinn erfassen wir oft erst später. Ich weiß nicht, ob wir noch mal zusammen kommen. Im Moment wünsche ich mir das sehr. Mal gucken, was das Leben mit mir weiter vor hat. Ich gehe meinen Weg nun ohne dich weiter. Danke, dass du ihn ein Stück weit mit mir gegangen bist! Werde glücklich, liebe, lebe! Ich möchte dich nie wieder so müde und traurig sehen, wie am Montag. Behalte mich in guter Erinnerung. Als einen Menschen, der dir mal wichtig war. Der dich hat gehen lassen, weil er dich liebt.
7.3.12 20:58




Gratis bloggen bei
myblog.de